Monatsarchiv: Oktober 2012

Haferkekse

Das Kind wollte jetzt sofort backen, aber als wir meine Backbücher nach einem passenden Rezept durchsuchten, fehlte immer etwas. Nein, mein Vorratsschrank gibt leider nicht standardmäßig Datteln, Buttermilch oder Unmengen Schokolade her und zum Einkaufen war es bereits zu spät. Außerdem war die Anforderung ja „jetzt sofort“! Also, keine Zeit für Experimente, „nothing fancy“, sondern etwas schon oft, aber immer wieder gern Gebackenes musste her: Haferkekse, wie ich sie schon in meiner Kindheit zusammen mit meiner Mutter gebacken habe!

1 EL Butter
125 g Haferflocken
1 EL Zucker

Die Butter in einer Pfanne leicht anbräunen lassen, Haferflocken zugeben und rühren, rühren, rühren, bis sie schön nussig riechen und goldgelb sind. Dann den Zucker zugeben, nochmal durchrühren und abkühlen lassen.

60 g Butter
60 g Zucker
1 Ei (Größe M)
1/2 TL Zimt
60 g Mehl
1 TL Backpulver

Butter, Zucker, Ei und Zimt mit dem Mixer gut schaumig rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zugeben. Zuletzt die abgekühlten Haferflocken unterrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit zwei Teelöffeln kleine Teighäufchen auf das Backpapier setzen. Bei mir ergab die Teigmenge genau 4 x 5 Reihen, also 20 Kekse. Die Kekse bei 180 Grad auf der mittleren Schiene ca. 12 Minuten backen.

Und jetzt einen schönen Tee brauen, Kerzen anzünden und dem schmuddeligen Herbstwetter von drinnen zuschauen… 🙂

(Und morgen bei besserem Licht gibt es auch noch ein Foto…)

Zeit: Mit Abkühlen lassen ca. 1 Stunde
Geeignet ab: ca. einem Jahr
Menge: ca. 20 Stück
Schwierigkeitsgrad: 1-2 – easypeasy (Man muss nur aufpassen, dass die Haferflocken nicht schwarz werden… ;-))

Kürbislasagne

kuerbislasagne

Die leckere Kürbislasagne aus dem podcast, die auf Wunsch auch vegan/laktosefrei zubereitet werden kann. Ich finde sie besonders lecker durch die getrockneten Tomaten.

Zutaten

  • 800 g Hokkaido Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 10 in Öl eingelegte Tomaten
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Butter (oder Pflanzenmargarine) und bisschen was für die Form
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch (alternativ Pflanzenmilch zB Soja, Reis, Hafer)
  • geriebene Muskatnuss
  • 16 Lasagneplatten
  • (150 g geriebener Käse)

Zubereitung:

Kürbis waschen, halbieren, entkernen. Zwiebeln & Knoblauch schälen, Tomaten abtropfen lassen und Öl auffangen. Alles 1/2 cm groß würfeln.

2 EL Tomatenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Würfel darin kurz andünsten, mit 150 ml Brühe ablöschen und ca 4 min köcheln lassen. Salzen & Pfeffern.

Für die Sauce Butter zerlassen, Mehl einrühren, anrösten. Milch angiessen. Dabei gut rühren, damit keine Klümpchen entstehen. 10 min köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Auflaufform einfetten. Abwechselnd Lasagne-Platten und Gemüse einschichten. Mit Lasagneplatten abschliessen. Restliche Brühe angiessen, Sauce auf der Oberfläche verteilen. Nun eventuell noch den Reibekäse drüber streuen und bei ca 200°C etwa 30 – 40 min im Ofen backen (ab und zu mal testen, ob die Lasagneplatten schon gar sind).

Reicht für ca 4-5 Personen, je nach Hunger und Größe der Portionen.
Dazu schmeckt ein Salat.