Monatsarchiv: Oktober 2013

Miez’sche Reis-Hähnchen-Paprika Pfanne

Ein bei meinen Kindern sehr beliebtes Essen ist die Miez’sche Reis-Hähnchen-Paprika-Pfanne. Ich postete die Tage ein Foto und da ich daraufhin nach dem Rezept gefragt wurde, hab ich es mir dann tatsächlich auch mal aufgeschrieben. Gekocht wurde das bisher nämlich aus‘m Bauch.

 Zutaten:

  • 1 Tasse Langkorn-Reis
  • ca. 250 g Hähnchenbrustfilet (Menge kann +/- 50 g variieren)
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 EL Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura)
  • 1 EL Crème fraîche (ich nehme meist Kräuter-Crème fraîche, weil wir das z.B. zu Kartoffeln oft im Haus haben. Normale Crème fraîche geht aber auch)
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

 und so bereite ich es zu:

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Natürlich geht auch Beutelreis. Ich nehme immer die Tassenvariante: 1 Tasse Reis zu 2 Tassen Wasser.

Während der Reis kocht, die Hähnchenbrust in kleine Streifen, für die Kinder sind kleine Würfel sogar noch besser, schneiden. Außerdem beide Paprikas in Mundgerechte Würfel schneiden und die Zwiebel fein würfeln. Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, etwas Butter oder Öl hineingeben und das Hähnchen scharf anbraten. Anschließend die Hähnchenwürfen mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Dann die Paprikawürfen und Zwiebel hinzugeben und kurz mit braten.

In einer Tasse (ca. 250ml) einen EL Gemüsebrühe in warmen Wasser anrühren. Ja, die Dosierungsanleitung auf der Brühe ist eine andere, aber für dieses Gericht brauchen wir etwas mehr Würze.

Die Hähnchen-Paprika-Pfanne mit der Brühe ablöschen, kurz aufkochen lassen, alles gut verrühren, den Herd auf eine niedrigere Temperatur stellen und dann einen Deckel auf die Pfanne setzen. Das ganze ca. 5-10 Minuten (je nachdem wie bissfest ihr die Paprika haben wollt) vor sich hin blubbern lassen.

Der Reis sollte inzwischen fertig sein. Also raus aus dem Topf und gut abtropfen lassen. Schnittlauch und Petersilie fein hacken.

Nach den oben erwähnten 5-10 Minuten einen großen EL Crème fraîche in die Pfanne geben und einrühren. Anschließend den Reis in die Pfanne geben, alles gut vermengen und noch mal 2-3 Minuten quellen lassen.

Zum Schluss den Schnittlauch und die Petersilie unterheben und den angerichteten Teller ebenfalls etwas damit garnieren.

20131007_RHP_Pfanne

Fertig! Guten Appetit.

Die Kinder lieben es. Wir Erwachsenen lieben es. Und ich hoffe sehr, dass nachdem ich dieses Gericht nun endlich mal schriftlich fixiert habe, es mir auch weiterhin so gut gelingt wie bisher. Man kennt das ja.

Die Jungs essen das Gericht mit Messer und Gabel, das Meedchen mit Gabel und Löffel. Die Gabel nutzt sie zum aufpieksen des Hähnchens, den Löffel zum Schaufeln des Reis-Paprika-Gemischs 😉

Schwierigkeitsgrad: 1
Dauer: 35 Minuten inkl. Reis kochen.
essbar ab: ca. „genug Zähne“
reicht für: 1 Erwachsenen + 3 Kleinkinder (2 Erwachsene + 1 Kleinkind)

Original Beitrag veröffentlicht auf bis einer heult!

Advertisements

Thai inspirierter Ananas-Reis

FrauBHK frisch ausm Urlaub, das muss was heißen! Wir waren in Thailand und haben uns dort den Bauch vollgeschlagen mit wahnsinnig leckerem Thaifood. Nun sind wir wieder daheim und haben noch so ein Fitzelchen Thaigeschmack auf der hinterletzten Geschmacksknospe. Heute wollte ich nun Pinapple Rice nachkochen. Allerdings mag ich es, wenn mehr Gemüse im Essen ist, dafür weniger Fett. Ich habe die  Thaivariante also etwas abgewandelt.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Becher Jasminreis
  • 3 große Karotten
  • eine Hand voll Erbsen (aus dem Frost)
  • eine Hand voll Mais (aus dem Frost)
  • 1/2 frische Ananas
  • 1 Banane
  • 2 Eier
  • 1 paar Rosinen
  • Sojasauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • brauner Zucker
  • Currypulver
  • Lemongrasspulver (echtes Lemongrass ist natürlich noch viel viel leckerer, hatte ich aber leider vergessen einzukaufen)

photo 1

Zubereitung:

  • Kocht den Reis nach Anleitung (ich habe ihn im Tupper-Reiskocher gekocht, also zu dem 1 Becher Reis noch 2 Becher Wasser dazu und 13 Minuten in der Mikrowelle kochen lassen)
  • Möhren schälen, schneiden und klein häckseln (hab schon wieder was von Tupper dazu, jaja, sagt nix.)
  • zusammen mit den gefrosteten Erbsen und Mais in eine Silikondampfgarschale geben und in der Mikrowelle 8 Minuten dampfgaren. (könnt ihr natürlich auch ganz normal kochen, ich mags lieber dampfgegart)
  • derweil die Ananas und Banane klein häckseln
  • das Ei im Wok mit ein bisschen Öl wie Rührei braten
  • danach den Reis hinzugeben, 200 ml Gemüsebrühe angießen, das Gemüse und die Früchte dazu schütten und die Rosinen hineingeben
  • alles verrühren und kurz gemeinsam erhitzen
  • würzen mit Sojasauce, braunem Zucker, Currypulver und Lemongrasspulver.

Fertig!

photo 2

Eigentlich kommen da noch geröstete Cashewnüsse mit rein, die ich seeehr mag, das Kindchen aber leider nicht. Und da wir hier bei Wünschdirwas sind kommt eben rein, was ihr schmeckt (ich kann mir ja noch welche hinterher drüber streuen).

Dem Honigkind hat´s geschmeckt!

photo 3

 

Oh und in Thailand wurde uns das in einer ausgehöhlten Ananas serviert und war mit Shrimps garniert. Dazu gab es Mango-Shake und nen fantastischen Sonnenuntergang am Meer. Nunja, there is always room for improvement 😉

IMG_4926

Schwierigkeitsgrad: 2 (also man muss schon mit Töpfen und Messern jonglieren können ;))
Dauer: ca. 30-40 Minuten 
essbar ab: ca. 12 Monaten (vorausgesetzt Eure Babys mögen Mischmasch, viele mögen ja lieber lieber einzelne Komponenten zum Auswählen.)

Guten Appetit und happy Fernweh!