Archiv des Autors: Pia Drießen

Miez’sche Reis-Hähnchen-Paprika Pfanne

Ein bei meinen Kindern sehr beliebtes Essen ist die Miez’sche Reis-Hähnchen-Paprika-Pfanne. Ich postete die Tage ein Foto und da ich daraufhin nach dem Rezept gefragt wurde, hab ich es mir dann tatsächlich auch mal aufgeschrieben. Gekocht wurde das bisher nämlich aus‘m Bauch.

 Zutaten:

  • 1 Tasse Langkorn-Reis
  • ca. 250 g Hähnchenbrustfilet (Menge kann +/- 50 g variieren)
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 EL Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura)
  • 1 EL Crème fraîche (ich nehme meist Kräuter-Crème fraîche, weil wir das z.B. zu Kartoffeln oft im Haus haben. Normale Crème fraîche geht aber auch)
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

 und so bereite ich es zu:

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Natürlich geht auch Beutelreis. Ich nehme immer die Tassenvariante: 1 Tasse Reis zu 2 Tassen Wasser.

Während der Reis kocht, die Hähnchenbrust in kleine Streifen, für die Kinder sind kleine Würfel sogar noch besser, schneiden. Außerdem beide Paprikas in Mundgerechte Würfel schneiden und die Zwiebel fein würfeln. Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, etwas Butter oder Öl hineingeben und das Hähnchen scharf anbraten. Anschließend die Hähnchenwürfen mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Dann die Paprikawürfen und Zwiebel hinzugeben und kurz mit braten.

In einer Tasse (ca. 250ml) einen EL Gemüsebrühe in warmen Wasser anrühren. Ja, die Dosierungsanleitung auf der Brühe ist eine andere, aber für dieses Gericht brauchen wir etwas mehr Würze.

Die Hähnchen-Paprika-Pfanne mit der Brühe ablöschen, kurz aufkochen lassen, alles gut verrühren, den Herd auf eine niedrigere Temperatur stellen und dann einen Deckel auf die Pfanne setzen. Das ganze ca. 5-10 Minuten (je nachdem wie bissfest ihr die Paprika haben wollt) vor sich hin blubbern lassen.

Der Reis sollte inzwischen fertig sein. Also raus aus dem Topf und gut abtropfen lassen. Schnittlauch und Petersilie fein hacken.

Nach den oben erwähnten 5-10 Minuten einen großen EL Crème fraîche in die Pfanne geben und einrühren. Anschließend den Reis in die Pfanne geben, alles gut vermengen und noch mal 2-3 Minuten quellen lassen.

Zum Schluss den Schnittlauch und die Petersilie unterheben und den angerichteten Teller ebenfalls etwas damit garnieren.

20131007_RHP_Pfanne

Fertig! Guten Appetit.

Die Kinder lieben es. Wir Erwachsenen lieben es. Und ich hoffe sehr, dass nachdem ich dieses Gericht nun endlich mal schriftlich fixiert habe, es mir auch weiterhin so gut gelingt wie bisher. Man kennt das ja.

Die Jungs essen das Gericht mit Messer und Gabel, das Meedchen mit Gabel und Löffel. Die Gabel nutzt sie zum aufpieksen des Hähnchens, den Löffel zum Schaufeln des Reis-Paprika-Gemischs 😉

Schwierigkeitsgrad: 1
Dauer: 35 Minuten inkl. Reis kochen.
essbar ab: ca. „genug Zähne“
reicht für: 1 Erwachsenen + 3 Kleinkinder (2 Erwachsene + 1 Kleinkind)

Original Beitrag veröffentlicht auf bis einer heult!

Advertisements

Kartoffel-Fenchel-Puffer

Dieses Rezept resultiert aus einem Freestyle „Baby soll sein Fenchel-Kartoffel-Mittag selber essen“. Absolut lecker. Fürs Baby und die ganze Familie.

Zutaten:
2 Fenchel-Knollen
800g Kartoffeln
2 Eier
geriebener Käse (ich habe Emmentaler genommen)
Haferflocken
Mehl
Salz
Muskat
Schuss Sahne

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und raspeln. Fenchel waschen, Strunk entfernen und ebenfalls raspeln. Beides mit 2 Eiern, einer großzügigen Hand geriebenem Käse, 3EL Haferflocken, 1EL Mehl und einem Schuss Sahne ordentlich vermengen. Mit Salz und Muskat abschmecken und anschließend in ein wenig Olivenöl ausbacken.
Wer auf die Sahne verzichten möchte, nimmt bitte nur 2 EL Haferflocken.
Ein Puffer ist bei mir immer ein gehäufter Esslöffel. Aus der angegebenen Menge bekomme ich so 12 Puffer raus.

Kartoffel-Fenchel-Puffer

BLW-Tauglich? Ja!
Ich habe nur leicht gesalzen, weils Meedchen mit aß. Der Käse ist ja auch ordentlich salzig. Außerdem habe ich die Puffer vorm Verzehr mit Küchenkrepp vom überschüssigen Fett befreit. Den ersten Puffer habe ich dann auskühlen lassen und in Streifen geschnitten. So konnte das Miezmeedchen sie gut greifen und schwups, war das ganze Ding im Meedchen. Ihr hat’s geschmeckt und auch ich bin so begeistert, dass ich noch beim Essen alles fürs Rezept notiert habe. Schmecken im Übrigen auch kalt sehr gut.

Schwierigkeitsgrad: 2
Dauer: 45 Minuten inkl. Ausbacken
essbar ab: ca. 8 Monate
reicht für: 2 Erwachsene + 2 Kleinkinder + 1 Baby

Original- & Erstveröffentlichung auf Mama Miez’ Blog.

gebackener Mörderzucchino*

* oder mehrere handelsübliche EU-Zucchini

Zutaten:

  • 400g Hack (halb/halb)
  • 1 Mörderzucchino / 4 normalsterbliche EU-Zucht-Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • ½ Zwiebel
  • 1 Dose stückige Tomaten

Gewürze:

  • 1 EL körnige Gemüsebrühe
  • getrockneter Rosmarin
  • getrockneter Thymian
  • Paprika, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Den Mörderzucchino halbieren, aushöhlen und das Zucchinofleisch bei Seite stellen. Die Zwiebel fein hacken und anschließend mit dem Hack in einer Pfanne scharf anbraten. Währenddessen die Paprika entkernen und in Würfen schneiden.

Das Hack mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen, die Paprika dazu geben und mitbraten. Das ausgelöffelte Zucchinifleisch pürieren und gemeinsam mit den stückigen Tomaten in die Pfanne geben. Mit einem Esslöffel Instant-Gemüsebrühe, Salz Pfeffer sowie einem TL Rosmarin und Thymian abschmecken und anschließend ein wenig einreduzieren lassen.

In der Zeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen lassen und die Zucchinihälften in eine Backofenfeste Auflaufform geben.

Das Hack-Paprika-Tomaten-Zucchini-Gemisch mit einem Löffel in die ausgehöhlten Zucchinihälften geben und diese final mit Käse überstreuen. Ich nehme herzhaften Emmentaler, aber es geht sicher auch Gouda, Mozzarella oder Schafskäse.

Wenn Hack-Paprika-Tomaten-Zucchini-Gemisch übrig bleibt kann man dieses als Bett unter die Zucchinihälften in die Auflaufform geben.

Die Zucchini im Backofen bei 200 Grad 20 bis 25 Minuten backen.

Fertig!

Kann mit Reis serviert werden. Wir aßen es ohne weitere Beilage und wurden alle sehr satt. Lecker!

Schwierigkeitsgrad: 2
Dauer: 45 Minuten inkl. Backen
essbar ab: 1 Jahr 
reicht für: 2 hungrige Erwachsene + 2 Kleinkinder

Original- & Erstveröffentlichung auf Mama Miez’ Blog.

Mikrowellen-Seelenstreichel-Schokopudding

Heute teile ich gerne das Seelenstreichel-Schokopuddingsrezept, das mir als Schokoladenpuddingsüchtige Mutter zweiter Schokoladenpuddingsüchtiger Kinder den „world greatest Schokopuddingmuddi-Award“ einbrachte, mit Euch.

Zutaten:

  • 500ml Vollmilch
  • 2 Esslöffel Kakao (wir nehmen den guten ungesüßten Sarotti Kakao)
  • 2 gehäufte Esslöffel Speisestärke
  • 2 Esslöfel Zucker

Die Zutaten in ein für die Mikrowelle geeignetes Gefäß geben und mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend das Gefäß mit Deckel (hatte ich zuerst nicht erwähnt, ist aber wichtig!) bei 600 Watt in die Mikrowelle geben. Nach 4 Minuten das Ganze noch einmal mit dem Schneebesen gut verrühren und für zwei weitere Minuten  bei 600 Watt in die Mikrowelle geben. Danach habe ich eine halbe Tafel zerhackte Vollmilch-Schokolade (an Karneval gefangen. Weihnachtsmänner und Osterhasen eigenen sich bestimmt ebenso gut!) in die noch flüssige Masse gerührt und alles noch einmal eine Minute bei 600 Watt kreisen lassen.

Nach nun insgesamt 7 Minuten bei 600 Watt hat der Pudding eine ganz wunderbare Konsistenz. Nun einfach den Pudding in Schüsselchen umfüllen und abkühlen lassen. Wer Puddinghaut mag, der lässt den Pudding einfach an der Luft abkühlen. Wer keine Haut auf seinem Pudding mag, der spannt Frischhaltefolie über die Schüsselchen.

Ich sag‘s Ihnen: das ist der mit Abstand leckerste selbstgekochte Pudding, den ich je gegessen habe. Und er benötigt dafür nicht mal Ei oder Sahne. Moah!

Zeit: 15 Minuten insgesamt bis zum Verzehr-fertigen Pudding (Achtung, dann noch heiß!)

geeignet für Kinder ab: wann Eltern der Meinung sind, dass ihre Kinder Süßspeisen essen dürfen.

Schwierigkeit: Stufe 0,5 (super simpel!)

Original- & Erstveröffentlichung auf Mama Miez’ Blog.

Nudeln mit Schummelgemüse und Hack

Dieses Rezept heißt Schummelgemüse mit Hack, weil der Trick darin besteht, dass das Gemüse so klein geschnitten wird, dass der Quietschbeu – der für sein Leben gerne Zucchini, Möhre, Paprika und Co., aber auf gar keinen Fall Gemüse isst – ohne Murren und Knurren einen riesen Teller verdrückt und dabei verzückt mit den Augen rollt.

Da ich auch als Stillende alles gegessen habe, nehme ich im folgenden Rezept darauf keine Rücksicht. Wer sich aber vor Blähungen und anderen Beschwerden bei den Kleinsten sorgt, der lässt Knoblauch und Co. einfach weg.

Zutaten:

  • 400g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Möhre
  • 2 kleine oder 1 große Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 500g Spiralnudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze (Paprika edelsüß, Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano, Basilikum)

Zubereitung:

Die Zucchini, Paprikas und die Möhre waschen und so klein wie möglich hacken. Ich mach es mir leicht und nehme dafür meinen Tupper-Multi-Chef. Alles zusammen in eine Schüssel geben und bei Seite stellen.

In einem Topf einen Schuss Olivenöl erhitzen und das Hack darin bei hoher Hitzezufuhr anbraten, bis das austretende Wasser verkocht ist. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehen ebenfalls sehr fein hacken. Das Hackfleisch kräftig mit Paprika-Pulver, Salz und Pfeffer würzen, die gehakten Zwiebel und den Knoblauch dazugeben. Gut vermengen und kurz köcheln lassen.

Anschließend das gehakte Gemüse in den Topf geben und alles mit einander vermischen.

Zuletzt die gehakten Tomatenstücke aus der Dose und die Gewürze (ich nehme von jedem Gewürz etwa ½ Teelöffel) hinzugeben, vermengen und das Ganze ein paar Minuten offen köcheln lassen. Nochmal alles umrühren, Deckel auf den Topf und auf mittlere Hitze reduzieren.

Nun die Nudeln nach Packungsangabe zubereiten.

Die Schummelgemüse-Hack-Soße ist fertig, wenn die Nudeln gar sind.

Tipps und Abweichungen:

Wem die Soße zu wenig flüssig ist, der gibt mit den gehakten Tomaten auch noch 250ml Instant-Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura) hinzu.

Wer den Knoblauch weglassen möchte, kann alternativ 2 Minuten vor Garende einen halben TL Zimt in die Soße geben. Das ist die Krönung, echt jetzt. Meine Bolognese-Soße (in der auch Rotwein und Tomatenmark drin sind) mache ich nie ohne Zimt. Das ist der Bolognese-Himmel!

Ich bin eine Frischgewürzniete. Leider. Soll heißen, dass mir alle Gewürztöpfe binnen weniger Tage wegtrocknen, eingehen, ersaufen … what ever. Für besondere Gerichte kaufe ich daher frische Gewürze in benötigter Menge ein. Für Alltagsgerichte nehme ich die aus der Dose.

Wir Erwachsenen würzen bei Tisch nochmal kräftig mit Salz und Pfeffer nach, einfach weil wir gerne sehr würzig essen. Das Löwenmäulchen und ich essen  zudem noch sehr gerne Parmesan auf dem Schummelgemüse mit Hack, was der Quietschbeu und der Miezmann hingegen gar nicht mögen.

Dieses Rezept reicht Mengen-technisch für 2 Erwachsene und 2 Kleinkinder sowie eine große Erwachsenen-Portion am folgenden Tag aus und lässt sich super vorbereiten und aufwärmen.

Für die Kinder heißt dieses Gericht übrigens nur Nudeln mit Sooose. Und sie lieben es sehr. Wir alle.

Zeit: 15 Minuten Vorbereitungszeit, 30 Minuten Kochzeit (inkl. Nudel-Garzeit)

geeignet für Kinder ab: 1 Jahr (kann mit den Händen gegessen werden)

Schwierigkeit: Stufe 1

Guten Appetit wünscht Mama Miez

Original- & Erstveröffentlichung auf Mama Miez‘ Blog.