Die Autoren

Frau Blümel

Hallo, mein Name ist Frau Blümel und ich kann nicht kochen!

Damit könnte meine Vorstellung schon erledigt sein und genau da liegt mein Problem: ich heisse Frau Blümel, kann nicht kochen und habe zwei Kinder. Als mein Sohn im November 2009 geboren wurde und auf praktisch jedes Nahrungsmittel mit Bauchschmerzen oder wundem Po reagierte (ein Schlückchen Apfelsaft reichte!) ernährte ich mich wochenlang von Käsetoast – morgens, mittags, abends. Sehr gesund, natürlich, und sehr befriedigend dazu. Dann erreichte mein Sohn das Beikostalter und die Probleme gingen weiter. Ich hätte gern täglich frisch und gesund gekocht, aber meine Möglichkeiten und ich standen mir im Weg. Ich wollte nicht doppelt kochen, aber ich wollte bitte auch lecker essen (keinen Brei, natürlich!) nur Lust zu kochen hatte ich nicht – und überhaupt, wer weiss ob man es überhaupt hätte essen können. Ich bewunderte und beneidete die in der Bloggerwelt immer wieder geposteten Leckereien, aber über meinen Schatten springen konnte ich nicht.

Der Sohn wurde älter, ein Kleinkind, und ich kramte meine spärlichen Kochkünste zusammen und fing an, ab und zu Gemüse in die Pfanne zu schmeissen, Kartoffeln/Reis/Nudeln dazu, dazu einen Klecks Frischkäse und ein paar Tiefkühlkräuter hier und da. Fertig war die Blümelsche Feinkostküche! Motiviert wurde ich durch wöchentliche Sohnfreundbesuche, für die ich wenigstens einmal unter der Woche abends kochte. Und, oh Wunder, es schmeckte und auch der Blümelpapa, grösster Kritiker meiner so-called Kochkünste, langte mächtig zu!

Dann wurde ich wieder schwanger, meine Tochter wurde im Februar 2012 geboren und auf Grund von Krankheit kam ich in den Genuss einer Mütterpflegerin, die täglich für mich kochte. Fenchel hätte ich vorher nichtmal mit der Kneifzange angefasst, aber nun fand ich ihn lecker und zusammen mit Möhren und Zucchini stand er ganz oben auf der Zutatenliste für stillfreundliches Essen, dass die ganze Familie incl. Kind oft und gern ass.

Und so entstand die Idee eines Familienkochblogs von vielen für alle. Für volle Bäuche und lecker Essen für alle, ohne dass Muddi nur noch kochend inner Küche steht und nix anderes macht. Guten Appetit!

😉

FrauBHK

Hallo, mein Name ist FrauBHK und ich bin mäkelig!

Schon als Teenager war ich extrem wählerisch und ernährte mich recht einseitig und lustlos. Heute schiebe ich all das auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Konservierungsmitteln & Co. im Essen. So ganz ohne Familie lässt sich diese Macke ganz vorzüglich pflegen und so hatte ich einige Jahre oft nur Milch, Joghurt, Butter und Marmelade im Kühlschrank. Draußen standen dann noch Haferflocken und Nudeln. Ähäm.

Später zog ich mit Herrn B. zusammen in eine tolle Wohnung mit Kochniesche kleiner Küche, da bekam ich das erste Mal Lust aufs Kochen. Dann kam unsere erste Tochter hinzu und es ließ sich nicht länger herauszögern: ich kochte! Frisch, saisonal, ohne Blödkrams und Fertiggedöns, nach Kochbüchern und irgendwann improvisiert. Als mein Kind im Beikostalter Onkel Hipp und Konsorten – völlig zu Recht – verschmähte gab mir das neuerlichen Aufwind.

Auf Twitter postete ich so beinahe täglich meine #Mittagsinspirationen via Foto und kurzer Beschreibung. Der Schritt zum Familienkochblogbeitrag ist dann auch nicht so groß, weshalb ich direkt auf Frau Blümels Anfrage einstieg.

Et voilà: Willkommen bei „Muddi kocht!“ Lasst Euch inspirieren, kocht mit, kocht nach und gerne auch besser!

😉

MamaMiez

Hallo, mein Name ist Mama Miez, und ich koche immer zu viel!
Ich bin mit einer seltenen Gabe gesegnet: ich mag eigentlich alles.
Das hat mich aber nicht davor bewahrt Kinder zu bekommen, die nicht alles mögen. So mag mein Quietschbeu (*2009) kein Gemüse, auf gar keinen Fall, dafür aber Paprika, Zucchini, Möhren, Mais, Tomaten, Auberginen etc. Das kleine Löwenmäulchen (*2010) ist – noch – ein wahrer Allesfresser, aber leider weiß ich, dass sich das ändern wird. Früher. Oder später.
Mein Mann war ein überaus mäkliger Esser, als ich ihn kennenlernte. Er hielt Muscheln für Bohnen, aß diese aber Anstandslos, solange ich ihn in dem Glauben ließ, dass es eben nur Bohnen sind. Nach über 10 Jahren Beziehung habe ich ihn heute auch endlich da, wo ich meine Kinder noch hinbekommen möchte: alles probieren und das meiste einfach voll lecker finden!
Ich bin eine von denen, die in der Stillzeit auf ihr armes Stillkind Ernährungstechnisch keine Rücksicht nahmen. Mein Löwenmäulchen war und ist aber auch mit einem äußerst robusten Magen und Darm gesegnet. Im Zweifel lassen Sie alle blähenden Lebensmittel, die in meinen Rezepten enthalten sind, einfach weg.
Wir essen gerne und gerne viel. Meine Rezepte ergeben daher immer reichliche Portionen und es bleibt meist etwas für den folgenden Tag übrig.

😉

Frau Elch

Hallo, mein Name ist Frau Elch. Ich gehöre den anonymen Backsüchtigen an.

Kochen finde ich dafür echt öde – keine Nudeln der Welt können für mich mit dem Zubereiten meines heißgeliebten Käsekuchens mithalten. Ohne Quatsch!

Das macht aber nichts, denn im Hause Elch kocht eigentlich immer der Held. Sehr, sehr, seeehr lecker muss dazu gesagt werden. Der Held ist leider nur den größten Teil des Tages nicht zu Hause und deshalb müssen die MiniElchin und ich uns selbst versorgen. (Oder auf lecker eingefrorenes Essen vom Helden zurückgreifen) Da die Püppi aber mit ihren fast 1 ½ Jahren noch weniger Erfahrung am Herd hat als ich, bleibt diese Aufgabe dann doch an mir hängen.

Also wühle ich mich täglich durch den Kühlschrank und die Tiefen des Rezepte-Dschungels. Mit Ach und Krach zauber ich so der Püppi ihre Mahlzeiten frisch auf den Tisch! Aber was kann es besseres geben als eine Rezeptebox für den Familienalltag? Erprobt und für lecker befunden? Eben – Nichts! Deshalb werde ich diesen kleinen Blog mit vielen kleinen Leckereien aus dem Ofen und vielleicht auch dem ein oder anderen Rezept aus dem Kochtopf füttern. Sie dürfen sich gerne schon mal die Schürze umbinden!

😉

Mausekindmama

Hallo, mein Name ist mausekindmama und ich koche leidenschaftlich gern.
Seit das Mausekind (*2011) Zähne hat, möchte es sie auch benutzen und
Brei reicht ihm dabei schon lange nicht mehr. Deswegen koche ich für den
Mausekindpapa, das Mausekind und mich und bin immer wieder auf der Suche
nach Rezepten, die alle glücklich machen und – auch das noch – möglichst
schnell gehen.

😉

Frau Süd

Hallo mein Name ist Frau Süd und ich bin Ehrenvorsitzende bei den Anonymen Kochbuchjunkies!

Ich besitze mittlerweile eine Koch- & Backbuchsammlung die den meisten Kochbuchabteilungen mittelgrosser Buchläden Konkurrenz machen kann und ich könnte selbst mit grösster Anstrengung in diesem Leben nicht mehr alle Rezepte meiner Bücher, Zeitschriften, Internetausdrucke & Pins nachkochen. Ich lese KoBaBücher wie andere Leute Romane, mache Notizen und merke mir die für mich interessantesten Rezepte ein (die Firma Post-it findet das sicher spitze!) und freue mich über jede tolle Neuerscheinung. Beim nachmachen allerdings halte ich mich seltenst an ein Rezept, denn während der Zubereitung fällt mir immer noch das ein oder andere ein, dass man an dem Rezept verbessern oder abändern könnte.

Kochen und backen ist meine Meditation, ich versinke total in einem Rezept und kann fast nirgends so herrlich entspannen wie in der Küche.

Ich habe vier Kindern, Team 1 besteht aus zwei Mädels (*6/2001 und *4/2003) und Team 2 aus zwei Jungs (*11/2007 und *3/2010). Leider hat jeder von ihnen andere Vorlieben und Abneigungen, was ab und an eine kochtechnische Herausforderung ist. In einem sind sie sich allerdings einig: Kuchen, Eis und Co. geht immer und Gemüse ist in jeder Form (ausser dem geliebten Zucchinikuchen) potentiell gefährlich. Trotzdem wird hier fast alles gekocht (naja, ein paar Sachen gibt es schon, die ich nicht in meiner Küche haben will, so zum Beispiel Innereien oder Meeresgetier) und jeder muss zumindest einen Löffel von dem probieren was auf seinem Teller ist, bevor entschieden wird ob etwas „läkka“ oder „bäh“ ist.

Ich bin ein grosser Fan der Familienmahlzeit und mir ist es wichtig selbstgekochte Mahlzeiten an einem schön gedecktem Tisch gemeinsam einzunehmen. Ich achte dabei natürlich darauf dass das Essen (soweit möglich) allen schmeckt und ohne grösseren Aufwand vorzubereiten ist, denn Haushalt, Kindern und Arbeit lassen mir nicht annähernd soviel Zeit um in der Küche zu stehen wie ich es mir wünschen würde. Ausserdem sind fast alle meine Rezept leicht abzuwandeln, so dass es jedem schmeckt!

Ich verwende hauptsächlich frische, saisonal und regional erhältliche Lebensmittel, soviel wie möglich in Bioqualität und verzichte völlig auf künstliche Zusatzstoffe. Ich liebe es Lebensmittel einzukaufen und mir vorzustellen was ich daraus leckeres machen werde und neues auszuprobieren. Und genau darum geht es: Kochen soll Spass machen, unkompliziert sein und das Ergebnis gelingsicher & läkka!

In diesem Sinne: viel Spass in der Küche und guten Appetit!

😉

Frau Herzmama

Guten Tag, mein Name ist Frau Herzmama und ich bin durch die wundersame Wirkung von Schwangerschafts- und Mamahormonen von der Tiefkühlfee zur Hobbyköchin und Biotante mutiert.

Lange Zeit war die Küche für mich ein Ort, an dem man sich schnell mal eine Pizza in den Ofen schob oder im Stehen ein Brot verspeiste. In meinem Kühlschrank war außer Frühstückszutaten und gelegentlich einem trockenen Weißwein recht wenig zu finden, das zu ausgiebigen Küchenaktivitäten angeregt hätte, denn hauptsächlich nutzte ich die (immer reichlich gefüllte) Tiefkühltruhe, um mich zu versorgen. Frei nach dem Motto „solange ich nicht kochen muss, schmeckt (fast) alles“ musste es in meiner Küche hauptsächlich schnell und unkompliziert zugehen. Außer beim Backen, denn da nahm ich mir auch früher schon gerne Zeit.

Mit der Schwangerschaft und der Geburt des Olivenkindes im Dezember 2010 jedoch änderte sich auch meine Einstellung zum Thema Ernährung im Allgemeinen und Kochen im ganz Besonderen. Schließlich wollte ich kein Kind großziehen, das das grünrote Zeug auf der Tiefkühlpizza für Gemüse hält. Und auch mir selbst wurde es zunehmend wichtiger, in unserem Mädelshaushalt frisches und gesundes Essen, am Liebsten aus regionalem Anbau, auf die Teller zu bringen. Glücklicherweise ist das Olivenkind ein äußerst unkomplizierter Esser, so dass ich munter drauflosexperimentieren kann, ohne mit vollen Tellern gestraft zu werden.

Schnell gehen sollte es in meiner Küche natürlich auch heute noch, mittlerweile muss es jedoch zudem auch frisch, gesund und natürlich lecker sein.

In diesem Sinne: Frohes (Mit) Kochen!!

😉

Frische Brise

Hallo, ich bin Frau Frische Brise und ich liebe es schnell und unkompliziert.

Lange in der Küche stehen ist nicht mein Ding und deshalb koche und backe ich schnelle einfache Dinge.
Dabei achte ich möglichst auf regionale und saisonale Zutaten und vermeide Fertigprodukte. Die wöchentliche Lieferung einer Abokiste von einem Biobauernhof „zwingt“ mich, aus den dort enthaltenen Dingen etwas zu machen.
Für meine drei Kinder koche ich eigentlich keine speziellen Kinderessen. Meist schmeckt es allen. Nur der große Teeniesohn denkt, ich will ihn mit Broccoli vergiften 😉

😉

Frau_H.

Hallo,mein Name ist Frau_H. und ich mag es niedlich!

Bentos in den verschiedensten Formen und Farben sind mein Spezialgebiet. Aber natürlich gibt es bei uns auch allerlei andere, meist einfache, Gerichte. Dass ich in Japan lebe, wird man das ein oder andere mal sicher bemerken. Hier gibt es nicht alles, was es in Deutschland gibt (z.B. Quark), aber eben auch vieles, was für den deutschen Gaumen doch Neuland ist.

Früher war kochen für mich nur Mittel zum Zweck. Hauptsache satt oder so. Das änderte sich langsam aber sicher, nach meinem Umzug nach Japan. Diese neue, fremde Essenskultur weckte dann doch mein Interesse. Erste zaghafte Kochversuche, die sich dann mit dem Umzug in die eigene Wohnung und erst recht mit der Geburt und dem Erreichen des Beikostalters meiner Tochter (*10/2008) häuften. Da war plötzlich ein knurrender Magen mehr, der mit allerlei gesunden Gerichten gefüllt werden wollte. Den Brei ließen wir gleich ganz weg und versuchten uns an BLW. Was wunderbar klappte und daher bekommt auch mein Sohn (*07/2011) jetzt das Essen gleich in die Hand und nicht auf den Löffel.

Mit der Zeit, und mit dem gesteigerten Interesse meiner Tochter am Essen, entdeckte ich meine Liebe für Bentos. Diese niedlich und liebevoll dekorierten Lunchboxen eroberten mein Herz und ich habe mittlerweile eine stattliche Sammlung Bentobücher, Boxen, Förmchen, Ausstecher und Picks. Aber da ein Bentoliebhaber NIE genug haben kann, kommt regelmäßig etwas neues hinzu. Egal ob Hasen, Giraffen, Schmetterlinge, Pandas … meine Tochter liebt Bentos in allen Variationen. Oftmals gibt es die bei uns auch einfach zum Mittag- oder Abendessen, wenn gerade kein Hanami, Picknick oder Ausflug ansteht.

Neben den Bentos zählt das Backen zu meiner großen Leidenschaft. An leckeren Muffins, Cupcakes, Törtchen und Kuchen komme ich schlecht vorbei. Auch hier probiere ich gerne neues aus. Momentan Deko-Biskuitrollen. Wenn ich nur so viel Zeit wie Rezepte hätte …

Ganz ohne japanische Zutaten werde ich, vorallem bei meinen Bentoideen, nicht auskommen. Daher besorgen Sie sich schonmal Nori (getrocknete Meeresalgen) und sein Sie gespannt was man aus Reis und wenigen anderen Zutaten alles zaubern kann.

In diesem Sinne いただきます (itadakimasu; Japanisch für Guten Appetit)!

8 Antworten zu “Die Autoren

  1. Ich find eure Idee einfach spitze! Selbst Mama einer 1,5jahrigen kleinen mekeltante 😉 bin ich jeden Tag aufs neue überfordert mit dem Thema-was Koch ich heute! Meine Dame isst nicht alles-zumindest Zuhause…Anscheins sind meine Kochkünste doch so schlecht 😉

    Ich freu mich vielleicht hier Anregungen zu finden.

    Liebste grüße

  2. Gott sei dank und endlich 😉 Ich hab zwar hier ein super kleines Kochbuch, aber die Breizeit endet bald und mit ihr meine Ideen, was dann täglich frisch und lecker auf den Tisch kommt.

  3. Eine super Idee, denn auch ich bin wie viele immer auf der Suche nach guten Rezepten und vor allen Dingen auch nach Kommentaren dazu, von Leuten die es ausprobiert haben. Denn wenn der Plan fürs Essen steht, braucht man für etwas „Neues“ gar nicht viel länger!

  4. Eine tolle Idee! Bin über den Link bei Frau Frische Brise hierhergekommen und werde das Ganze mal durstöbern. Bei uns gibts auch einen Junior (*2009), der fast alles ißt – außer Fisch – und ein Mausekind (*2011), das hoffenlich ähnlich unkompliziert wird. Natürlich Schnäuzelchen nicht zu vergessen, der – wie ich – gerne gut ißt. Aufwendig darf es mal am Wochenende sein, unter der Woche muß es fix gehen!

  5. Tolle Idee mit diesem Blog! Ich habe ihn über Frau Frische Brise gefunden und werde sicher öfters mal reinschauen. Meine Kinder sind zwar schon recht groß ( 17,15 und 8), aber ich bin trotzdem immer noch auf der Suche nach familientauglichen Rezepten. Meine Kinder essen im Prinzip fast alles (sogar Spinat und Rosenkohl 😉 ), trotzdem fehlen mir oft Ideen für schnelle und einfache Gerichte.

  6. Toller Blog, … ab in den Reader!

  7. Hach, wie gerne würde ich mich euch anschließen.
    Allerdings bin ich keine Muddi, dafür aber Erzieherin. 🙂

  8. Tolle Anregungen, vielen Dank dafür 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s