Archiv der Kategorie: für Babys

Aprikosen-Bananen-Brotaufstrich

Passend zum Klassiker-Püppi-Vesperbrot, kommt hier noch der passende Aufstrich (abgewandelt aus dem GU-Kochbuch „Schnelles für Mutter und Kind“):

Zutaten:

  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Kokosflocken
  • 1 große Banane (oder 3 Minibananen)
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 3 EL Butter
  • Honig und Zitronensaft zum Verfeinern (für Babys den Honig weglassen)
  • evtl. eine Prise Zimt

photo 1

Zubereitung:

  • Butter in einem Topf braun werden lassen
  • gemahlene Mandeln dazu, etwas anrösten lassen, bis es lecker riecht und vom Herd nehmen
  • Banane zermatschen, Aprikosen würfeln
  • beides in den Topf und verrühren
  • mit dem Pürierstab cremig pürieren
  • abschmecken mit Honig, Zitronensaft und evtl. Zimt
  • in eine Dose füllen und im Kühlschrank aufbewahren

photo 2

 

photo 3

Ist eine superleckere Alternative zu Schokocreme, Honig oder Marmelade und lässt sich auch super aufs Schul-/Kindergartenbrot schmieren, da es relativ fest ist und nicht so schnell rausmatscht. Wir schmieren das auch gern auf Wraps und als Röllchen gedreht wandert es dann als leckerer Snack in die Bentobox.

photo 4

photo

 

 

Schwierigkeitsgrad: 1

Zeit: ca. 15 Min

geeignet für: Babys ab Fingerfoodalter (dann den Honig bitte weglassen)

Advertisements

Thai inspirierter Ananas-Reis

FrauBHK frisch ausm Urlaub, das muss was heißen! Wir waren in Thailand und haben uns dort den Bauch vollgeschlagen mit wahnsinnig leckerem Thaifood. Nun sind wir wieder daheim und haben noch so ein Fitzelchen Thaigeschmack auf der hinterletzten Geschmacksknospe. Heute wollte ich nun Pinapple Rice nachkochen. Allerdings mag ich es, wenn mehr Gemüse im Essen ist, dafür weniger Fett. Ich habe die  Thaivariante also etwas abgewandelt.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Becher Jasminreis
  • 3 große Karotten
  • eine Hand voll Erbsen (aus dem Frost)
  • eine Hand voll Mais (aus dem Frost)
  • 1/2 frische Ananas
  • 1 Banane
  • 2 Eier
  • 1 paar Rosinen
  • Sojasauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • brauner Zucker
  • Currypulver
  • Lemongrasspulver (echtes Lemongrass ist natürlich noch viel viel leckerer, hatte ich aber leider vergessen einzukaufen)

photo 1

Zubereitung:

  • Kocht den Reis nach Anleitung (ich habe ihn im Tupper-Reiskocher gekocht, also zu dem 1 Becher Reis noch 2 Becher Wasser dazu und 13 Minuten in der Mikrowelle kochen lassen)
  • Möhren schälen, schneiden und klein häckseln (hab schon wieder was von Tupper dazu, jaja, sagt nix.)
  • zusammen mit den gefrosteten Erbsen und Mais in eine Silikondampfgarschale geben und in der Mikrowelle 8 Minuten dampfgaren. (könnt ihr natürlich auch ganz normal kochen, ich mags lieber dampfgegart)
  • derweil die Ananas und Banane klein häckseln
  • das Ei im Wok mit ein bisschen Öl wie Rührei braten
  • danach den Reis hinzugeben, 200 ml Gemüsebrühe angießen, das Gemüse und die Früchte dazu schütten und die Rosinen hineingeben
  • alles verrühren und kurz gemeinsam erhitzen
  • würzen mit Sojasauce, braunem Zucker, Currypulver und Lemongrasspulver.

Fertig!

photo 2

Eigentlich kommen da noch geröstete Cashewnüsse mit rein, die ich seeehr mag, das Kindchen aber leider nicht. Und da wir hier bei Wünschdirwas sind kommt eben rein, was ihr schmeckt (ich kann mir ja noch welche hinterher drüber streuen).

Dem Honigkind hat´s geschmeckt!

photo 3

 

Oh und in Thailand wurde uns das in einer ausgehöhlten Ananas serviert und war mit Shrimps garniert. Dazu gab es Mango-Shake und nen fantastischen Sonnenuntergang am Meer. Nunja, there is always room for improvement 😉

IMG_4926

Schwierigkeitsgrad: 2 (also man muss schon mit Töpfen und Messern jonglieren können ;))
Dauer: ca. 30-40 Minuten 
essbar ab: ca. 12 Monaten (vorausgesetzt Eure Babys mögen Mischmasch, viele mögen ja lieber lieber einzelne Komponenten zum Auswählen.)

Guten Appetit und happy Fernweh!

Möhren-Hackfleisch-Risotto

Ich möchte Euch heute ein Gericht vorstellen, das sich sehr einfach zubereiten lässt und bei unserer gesamten Familie sehr beliebt ist. Aufgrund der Zutaten ist es schon für Babys ab dem 10. Monat geeignet.

Durch die Konsistenz eignet sich das Essen auch super für die ersten Selbst-Löffel-Versuche, weil’s nicht so leicht vom Löffel fällt 😉

Geeignet für: Kleinkinder und Babys ab dem 10. Monat
Gesamtzeit: ca. 35 Minuten
Schwierigkeit: leicht

Zutaten (für 4-5 Portionen):

  • 250 gr Hackfleisch (Rind)
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 250 gr Milchreis
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1000 ml Tomatensaft
  • 2 TL Rapsöl
  • 4 EL geriebener Käse (z.B. Parmesan)
  • Nach Geschmack: Basilikum (frisch oder TK) oder andere italienische Kräuter

Zubereitung:

  1. Möhren waschen, schälen und klein würfeln oder mit dem Blitzhacker zerkleinen.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen, Hackfleisch kurz anbraten und dann so zerstoßen, dass es krümelig wird. Möhren zugeben und kurz mitdünsten. Dann den Milchreis dazu geben.
  3. Brühe angießen und alles zusammen ohne Deckel kochen lassen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.
  4. Dann den Tomatensaft dazugießen und weitere 15 Minuten kochen lassen. Zwischendurch umrühren, damit nichts anbrennt!
  5. Zum Schluß den geriebenen Käse und die Kräuter (nach Geschmack) unterrühren. Ggf. die Babyportion abzweigen, bevor der Käse dazu kommt. Die Erwachsenen-Portionen kann man auch noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Bei uns kommt am Tisch noch frisch geriebener Parmesankäse auf das Risotto. Darauf besteht inzwischen sogar das jüngste Familienmitglied sehr nachrücklich! 😉

Falls Ihr Euch wundert, warum in diesem Rezept Milchreis statt Risottoreis verwendet wird: Er ist preisgünstiger und kocht auch cremiger.

Variation:

Statt der Möhren kann man auch 2 klein gewürfelte Paprikaschoten nehmen. Für Babies dann aber vielleicht besser ohne die Haut, da diese nicht so leicht verdaulich ist.

P.S. Das Risotto kann man auch super mit dem Thermomix zubereiten. Ich habe das Rezept entsprechend umgeschrieben. Wer Interesse an dieser Variante hat, einfach melden oder selbst austesten. 😉

Guten Appetit!

EDIT: Hier noch das Thermomix-Rezept_Möhren-Hackfleisch-Risotto als PDF.

Reishäppchen

Warmes Essen wird doch eh überbewertet oder? Vorallem Freitags… (-jetzt winkt mal alle brav meinem leeren Kühlschrank zu-) Und deswegen lieben wir Reishäppchen. Die schmecken nämlich warm und auch kalt! 😉
Die meisten Sachen hat man eh Zuhause (oder fragt beim Nachbarn) und fix sind sie gemacht, die Häppchen.

Man braucht (für etwa 35-40 Häppchen)

2 Tassen Reis (oder 2 Beutel Uncle Bens Reis)
1 Ei
1 Tasse Mehl
1 Zwiebel
Kräuter wie ihr wollt
etwas Käse (ich habe heute: 2 Scheiben Maasdammer, 1/2 Stückchen Feta)
1 TL Backpulver
1/2 Tasse Milch
Salz und Pfeffer wie ihr mögt
Öl zum braten

und los geht’s:

Reis kochen und kalt werden lassen. Währenddessen schneidet man die Zwiebel fein, die Kräuter und den Käse klein. Sobald der Reis kalt ist (und er muss wirklich kalt sein, sonst macht ihr unfreiwillig Rührei, wenn ihr das Ei dazugebt…) die Tasse Mehl und den Backpulver hinzufügen und gut vermengen, so dass praktischer „jeder Reis bemehlt“ aussieht. Dann gebt ihr das Ei, den Käse, die Kräuter und Zwiebel dazu und vermengt nochmal alles. Anschließend die 1/2 Tasse Milch hinzugeben und alles gut vermengen. Es bleibt etwas matschig, aber so soll es auch.
Viel Öl in die Bratpfanne geben (meine Mutti benutzt dafür einen Topf, also geht beides), also soviel wie fürn Wienerschnitzel ungefähr und dann mit 2 Esslöffeln einzelne Bällchen formen. Ihr nehmt dann einfach einen Esslöffel voll von der Masse und drückt mit dem 2. Esslöffel (also der obere liegt andersrum) drauf, damit man kleine Bällchen/Häppchen daraus formt. Dann vom Löffel in die heiße Pfanne mit Öl gleiten lassen und goldbraun braten.

Uuuund Fättisch! (oder fettig?! aber Freitags darf man alles!! 🙂 )

Ihr könnt die Häppchen auch gut aufpeppen mit z.B. Schinkenwürfelchen, vers. Käsesorten, vers. Kräuter. Schmeckt dann jedes Mal ein bißchen anders und trotzdem jedes Mal gut! 🙂

Schwierigkeitsgrad: 1,5 – also eigentlich einfach, aber etwas aufwendig
Dauer: Reis kochen und kalt werden lassen dauert gut 1 Std (kann man gut am Vortag machen) aber danach gehts fix, also 15-20 Min

Gemüse-Misch-Masch

Man kennt das: Es ist 11:30h; man hat Hunger; der Kühlschrank ist aber so gut wie leer, so wie der Kopf, der nach Rezeptideen sucht (weil man mit dem Baby die Nacht durchgefeiert hat) und man hat keine Lust einzukaufen und auch keine Zeit mehr. An solchen Tagen gibt es bei uns „Gemüse-Misch-Masch“.
Wie der Name verrät, ist das Rezept ziemlich einfach und auch ein bißchen banal, aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Müdigkeit nicht oder so ;o)

Man braucht (für 3 Personen + Baby)

4 große Kartoffeln
2 Möhren
1 Kohlrabi
1/2 Blumenkohl
2 EL Frischkäse
ein bißchen Butter

Und dann geht es ganz einfach: man schält und schneidet alle Zutaten zurecht (und halbiert sie, damit sie schneller kochen, weil das Kleinkind schon Hunger hat!), kocht dann alles zusammen bis die Kartoffeln gar sind. Abtropfen. In den nun leeren Topf (das Gemüse ist noch im Sieb) ein bißchen Butter anbrutzeln, dann das Gemüse hinterher und nun 2 (oder 3 oder 4, je nachdem wie matschig ihr es mögt) EL Frischkäse hinterher, alles ein bißchen verrühren und brutzeln lassen (nicht pürieren, sonst wäre das ja ein Püree) und fertig!


(Foto ohne Blumenkohl, weil der Sohn schneller war…:o)

Wir streuen auch gern mal ein bißchen Käse drüber, aber meistens ist an solchen Tagen gar kein Käse mehr im Haus…

Schwierigkeitsgrad: 1 – easypeasy
Dauer: so 20-25min

 

Aioli Nudeln

Im Moment bin ich die Meisterin des RUCK ZUCK Kochens, deshalb gibt es heute nochmal ein Rezept aus meiner Küche für euch. Die HeldenElchTuppe liebt Knoblauch und weil dieser allen drei mundet, stört die Geruchsbelästigung auch keinen *zwinker*

Manchmal haben wir aber auch einfach keine Lust mehr auf Tomatensauce und Co – da kommt diese Nudelvariante wie gerufen! Und glaubt mir schneller und gleichzeitig so lecker, geht es kaum!

Ihr braucht: Nudeln nach Wahl, Olivenöl, Knoblauch, Parmesan oder Streukäse (was gerade zu Hause ist) und Petersilie

  1. Nudeln al dente kochen
  2. Kurz bevor die Nudeln gar sind, einen ordentlichen Schluck Öl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Dann Ruck Zuck die Knoblauchzehen (hier so 4 Knoblauch Monde) durch die Presse jagen und ins Öl geben.
  4. Frische Petersilie hacken oder auf die Tiefkühlvariante zurück greifen und auch zum Knoblauchöl hinzufügen.
  5. (Denn herrlichen Duft einatmen und schon mal anfangen zu sabbern)
  6. Jetzt ungefähr 100ml von dem Nudelwasser vorsichtig zum Öl geben
  7. Nudeln abgießen und jetzt schön mit dem Knoblauchöl vermischen
  8. Nach Bedarf noch ein wenig salzen und mit Parmesan oder Sreukäse berieseln!

Fertig und nun ab in den Mund damit!!

Zeit: ca. 15  Minuten
Geeignet ab: Für Kinder unter einem Jahr geeignet
Menge: Dürft ihr nach belieben aussuchen!
Schwierigkeitsgrad: 1 – easypeasy

Rheinische Kartoffelsuppe

Rheinisch, weil Mettwürstchen dabei sind, und die sind für mich so ungefähr der Inbegriff des Rheinlands. 🙂

Man nehme:

1kg Kartoffeln
3 Möhren
3 grobe Mettwürstchen
1 Zwiebel
Gemüsebrühe
Öl
200ml Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Kartoffeln, Möhren und die Zwiebel in grobe Stücke würfeln und in erhitzem Öl kurz anbraten. Den Topf mit Gemüsebrühe auffüllen, bis alles gut bedeckt ist. Die Mettwürstchen am Stück mit dazugeben und alles kochen lassen, bis das Gemüse durch ist. Die Würstchen rausfischen, die Suppe pürieren und die in kleine Stückchen geschnittenen Würstchen wieder mit dazugeben. 200ml Sahne dazu und ggfs. noch etwas Wasser für die Konsistenz.

Vorsichtig würzen (Achtung, die Mettwürstchen sind von selbst schon recht salzig!)

Guten Appetit! 🙂