Monatsarchiv: Juli 2012

Pfannkuchen ohne Pfanne

Wer von euch (oder besser: welches euerer Kinder) liebt sie nicht: fluffig-weiche, buttrig-zarte Pfannkuchen? Und wer hasst es nicht dass sowohl die ganze Bude wie auch man selbst den ganzen Tag nach fettiger Frittenbude riecht wenn man eben diese gemach hat? Deshalb heute eine schnelle, einfache Lösung wie man zu seinem Pfannkuchenglück kommt ohne lästige Fettspritzer und vor allem ohne den obligatorischen Geruch (und auch noch schneller!) Ausserdem gleich auch noch mit einer Portion Vitamine in Form von Äpfeln und/oder Birnen.

Für den Teig 200 ml Milch mit 100 ml Mineralwasser, 250 g Mehl, 1 Prise Salz und 1/2 TL Backpulver mischen.  4 Eier unterrühren und den Teig mindestens 20 Minuten ausquellen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad vorheizen und 3 Äpfel und 2 Birnen (oder natürlich in anderem Mischungsverhältnis) waschen, schälen und in Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft mischen und beiseite stellen. Den Teig nochmals durchrühren und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, die Obstscheiben darauf verteilen. 50 g Butter schmelzen und 1/2 TL Zimt und 50 g Zucker zufügen und die Mischung über das Obst verteilen. Für etwa 20 Minuten backen und pur, mit Apfelmus oder Vanilleeis geniessen.

In diesem Sinne: viel Spass beim Pfannkuchen-ohne-Pfanne-machen! Und beim geniessen selbiger natürlich erst Recht! Ich schicke euch viele Sonnenstrahlen und liebe Gedanken! Seid lieb gegrüsst von
Frau Süd

Zeit: mit allem Drum & Dran (auch Quell- und Backzeit) etwa 1 Stunde
Geeignet für: eigentlich alle 😉
Reicht für: 2 Erwachsene & 2 Kinder (je nach Hunger natürlich)
Schwierigkeitgrad: 1 (absolut easy-peasy!)
Guten Appetit!

Advertisements

Fruchtiger Hühnchen-Kokos-Wok

Frau BHK hat Appetit auf Südsee! Äh, schwierig, ja, aber so ein bisschen bekommen wir das hin.

Zutaten:

  • 1 Hühnchenbrustfilet
  • 3-4 Möhren
  • 1 rote und 1 gelbe Paprika
  • 1 Kochbeutel Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Mango, 1 kleine Banane oder 2 Babybananen, 1 (Dose) Mandarine(n)
  • Salz, Pfeffer, Curry, Ingwer(pulver), Öl
  • wer mag noch Frühlingszwiebeln dazu – das Honigbaby findet sowas allerdings zum Pupsen blöd 😉

Zubereitung:

  • Hühnchen klein schneiden
  • Möhren schälen und reiben bzw. im Multichef raspeln
  • Paprika klein würfeln
  • das Fleisch im Wok mit etwas Öl scharf anbraten
  • das Gemüse hinterher und noch 3 Minuten mit anschwitzen
  • in der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanleitung kochen
  • das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen und köcheln lassen, bis alles weich ist
  • Mandarine (in meinem Fall aus der Dose), Banane, Mango kleinschneiden und mit in den Wok
  • alles mit Salz, Pfeffer, Ingwer und Curry abschmecken
  • zum Schluss den Reis dazu und alles noch etwas ziehen lassen

Fertig ist das Südseemiddach! Guten Hunger und schönes Fernweh wünscht Frau BHK!

Gemüse-Misch-Masch

Man kennt das: Es ist 11:30h; man hat Hunger; der Kühlschrank ist aber so gut wie leer, so wie der Kopf, der nach Rezeptideen sucht (weil man mit dem Baby die Nacht durchgefeiert hat) und man hat keine Lust einzukaufen und auch keine Zeit mehr. An solchen Tagen gibt es bei uns „Gemüse-Misch-Masch“.
Wie der Name verrät, ist das Rezept ziemlich einfach und auch ein bißchen banal, aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Müdigkeit nicht oder so ;o)

Man braucht (für 3 Personen + Baby)

4 große Kartoffeln
2 Möhren
1 Kohlrabi
1/2 Blumenkohl
2 EL Frischkäse
ein bißchen Butter

Und dann geht es ganz einfach: man schält und schneidet alle Zutaten zurecht (und halbiert sie, damit sie schneller kochen, weil das Kleinkind schon Hunger hat!), kocht dann alles zusammen bis die Kartoffeln gar sind. Abtropfen. In den nun leeren Topf (das Gemüse ist noch im Sieb) ein bißchen Butter anbrutzeln, dann das Gemüse hinterher und nun 2 (oder 3 oder 4, je nachdem wie matschig ihr es mögt) EL Frischkäse hinterher, alles ein bißchen verrühren und brutzeln lassen (nicht pürieren, sonst wäre das ja ein Püree) und fertig!


(Foto ohne Blumenkohl, weil der Sohn schneller war…:o)

Wir streuen auch gern mal ein bißchen Käse drüber, aber meistens ist an solchen Tagen gar kein Käse mehr im Haus…

Schwierigkeitsgrad: 1 – easypeasy
Dauer: so 20-25min

 

Gemüserollen

gemüserolle 1

gemüserolle 5

Auf Gemüserollen fahren die Kinder total ab. Da merkt man gleich, wie wichtig „Verpackung“ oder „Marketing“ ist. Würde ich das Gemüse, was da eingewickelt ist, ihnen so hinstellen, würden sie mit großer Sicherheit nur die Nase rümpfen. Aber auf diese Gemüserollen stürzen sie sich mit großer Begeisterung. Neulich hatten wir noch einen Chinakohl aus der Gemüsekiste, mit dem ich nichts anzufangen wusste. Da fielen mir die Rollen ein. Und es ist so einfach!

Man braucht dazu Reispapier. Das gibt’s zB im Asialaden. Ich hab’s aus unserem Edeka. Das weicht man nach Packungsangabe einige Minuten in Wasser ein und dann kann’s losgehen. Das Wickeln erfordert etwas Übung. Man muss sehr aufpassen, wieviel man hineinfüllt. Aber nach einer Weile hat man den Dreh gut raus.

Hier ein paar Ideen zum befüllen, die Möglichkeiten sind jedoch endlos:

  • Chinakohl in feinen Streifen
  • Gurke
  • Karotte
  • Avocado (zermust)
  • Tomate (gewürfelt)
  • bei mir noch Koriander (der Rest der Familie mag den nicht)

Dann kann man die Röllchen in Sojasauce dippen oder pur geniessen. Nicht ganz roh, aber doch schon sehr 🙂

Nudeln mit Möhren-Pesto

Bei Tatii Talentlos habe ich ein tolles Rezept entdeckt! Möhren werden hier immer gerne gegessen. Ob roh zum knabbern, zermatscht im Kartoffelpüree oder halt in Kombination mit Nudeln. Deshalb musste dieses Rezept von Tati auch unbedingt ausprobiert werden. Da ich es aber ein wenig umgeändert habe, gibt es hier meine Version des Möhren-Pestos:

Tropisches Sommermüsli

muesli

für 2 Personen

  • 100 g Haferflocken
  • 1 EL Kokosraspeln
  • 1 EL Rosinen
  • je 1 EL getrocknete kleingeschnittene Mango, Papaya & Apfel
  • 400 ml (Hafer)Milch
  • 2 TL Honig oder Agavendicksaft

Alle Zutaten vermischen, über Nacht kühl stellen. Am Morgen einen frisch (mit Schale) geraspelten Apfel unterrühren, mit Mangoscheiben garnieren und geniessen.

Königsberger Klopse (mit Fisch)

… sind bei uns heißgeliebt (aber nur die mit Fisch)! Mag man den nicht, kann man ihn natürlich auch einfach weglassen, verpasst dabei aber eine Menge!

für 4 Personen

300g Hackfleisch
1 trockenes Brötchen (auch Toastbrot oder altbackene Bretzeln funktionieren)
1 Zwiebel
1 Packung Sardellen in Öl
Kapern
Salz, Pfeffer, (scharfer) Paprika

Brötchen einweichen, Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Sardellen kleinschneiden, Brötchen ausdrücken. Alles zusammen mit dem Hack in eine Schüssel geben, (sparsam) würzen und verkneten (normalerweise kommt noch ein Ei dazu, da ich es aber sehr gerne sehr fischig mag, kommt statt des Eis ein Teil des Öles der Sardellen in die Mischung), kleine Klopse formen. Mehlschwitze herstellen, mit Wasser ablöschen, Kapern hinzufügen (ich würze die Soße nicht weiter, da sie durch das Garziehen der Klopse genug Geschmack bekommt). Klopse hineingeben und in der Soße garziehen lassen. Je nach Größe der Klopse dauert das 10-20min. Auf dem Teller mit Paprikapulver bestreuen. Dazu passt Reis.

Schwierigkeitsstufe: 1,5 (Wer Hackbraten und Mehlschwitze hinbekommt, schafft auch dieses Rezept ohne größere Vorkommnisse.)