Archiv der Kategorie: vegetarisch

Schnelle Antipasti-Nudel-Pfanne

Wird mal wieder Zeit hier was leckeres zu posten. Also habe ich die Woche mal schnell zwei Fotos von einem herrlich leckeren Sommergericht gemacht und geb hier ne schnelle Anleitung dazu.

Mit einem Sparschäler hobel ich frisches Gemüse meiner Wahl (in diesem Fall 1 Zucchini, 1 rote Paprika und 2 Möhren) in lange Streifen. Ach halt. Die Paprika schäle ich vorher mit dem Sparschäler (kann man aber auch sein lassen) und schneide sie mit einem Messer in dünne Streifen. Aber die Zucchini und die Möhren hobel ich schnell. Dann pack ich das alles in eine Pfanne mit heißem Olivenöl und dünste das ganze für ca. 7 Minuten an. Zwischenzeitlich werfe ich noch ein Stückchen geschnittenen Knoblauch hinein.

Nebenbei koche ich noch eine gewünschte Portion Nudeln (ich nehme sehr gerne Linguine) al dente.

Wenn das Gemüse quasi fertig ist würze ich es mit Salz, Pfeffer, etwas gutem Olivenöl, Kräuter die ich gerade so finde (Thymian, Rosmarin, Salbei) und einem Schuß dunklen Balsamico.

Die fertigen Nudeln nehme ich mit einer Greifzange direkt aus dem Topf und werfe sie in die Pfanne mit dem Gemüse (spart das Sieb und das Nudelwasser das minimal mit rüber kommt gibt noch etwas Geschmack an die Sache). Vor dem servieren hobel ich noch frischen Parmesan über die Nudeln. Fertig und super schnell gekocht. Lässt viel Freiraum für Inspiration, z.B. ein paar Oliven mit reinwerfen oder Aubergine, vielleicht auch kleine Tomaten?

GemüsestreifenAntipastilinguine

Advertisements

Bunter Bohnensalat

salat
Neulich kam mir bei den Speiseplanüberlegungen ein alter Partyklassiker aus meiner Teenager-Zeit wieder in den Sinn. Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich Vegetarierin. Diesen Salat hab ich oft zu Parties und Übernachtungsfeten mitgebracht. Er kam immer gut an und ist schnell gemacht. Auf Wunsch geht er auch vegan, dann lässt du einfach den Käse weg.

Bunter Bohnensalat

  • 1 Dose Kidneybohnen ->Bohnen abgiessen und abspülen
  • 1 Dose Mais ->Mais abgiessen
  • 1 Zwiebel -> fein würfeln
  • 1 Paprika ->fein würfeln
  • 1-2 Tomaten ->auch würfeln
  • 1 Stück Gurke ->würfeln
  • Petersilie nach Geschmack ->klein schneiden
  • auf Wunsch Feta ->würfeln

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit etwas Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertsch.

Aprikosen-Bananen-Brotaufstrich

Passend zum Klassiker-Püppi-Vesperbrot, kommt hier noch der passende Aufstrich (abgewandelt aus dem GU-Kochbuch „Schnelles für Mutter und Kind“):

Zutaten:

  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Kokosflocken
  • 1 große Banane (oder 3 Minibananen)
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 3 EL Butter
  • Honig und Zitronensaft zum Verfeinern (für Babys den Honig weglassen)
  • evtl. eine Prise Zimt

photo 1

Zubereitung:

  • Butter in einem Topf braun werden lassen
  • gemahlene Mandeln dazu, etwas anrösten lassen, bis es lecker riecht und vom Herd nehmen
  • Banane zermatschen, Aprikosen würfeln
  • beides in den Topf und verrühren
  • mit dem Pürierstab cremig pürieren
  • abschmecken mit Honig, Zitronensaft und evtl. Zimt
  • in eine Dose füllen und im Kühlschrank aufbewahren

photo 2

 

photo 3

Ist eine superleckere Alternative zu Schokocreme, Honig oder Marmelade und lässt sich auch super aufs Schul-/Kindergartenbrot schmieren, da es relativ fest ist und nicht so schnell rausmatscht. Wir schmieren das auch gern auf Wraps und als Röllchen gedreht wandert es dann als leckerer Snack in die Bentobox.

photo 4

photo

 

 

Schwierigkeitsgrad: 1

Zeit: ca. 15 Min

geeignet für: Babys ab Fingerfoodalter (dann den Honig bitte weglassen)

Risotto mediteran

risotto 1

risotto 2

risotto 3

Hier nun das Rezept aus dem Podcast, nochmal aufgeschrieben zum Nachkochen. Der Risotto schmeckt allein, mit einem Salat oder zu Gemüse (zb Zitronenfenchel, gebackenen Kürbisscheiben, gedünstetem Spinat oder Mangold etc)

Zutaten:

  • 400 g Risottoreis (für vier Personen)
  • Esslöffel Ghee* (oder vegane Alternative wie Bratöl oder Kokosöl)
  • handvoll getrocknete Pilze (zB Steinpilze, Pfifferlinge…)
  • vier halbe getrocknete Tomaten, fein gewürfelt
  • Zwiebeln und Knoblauch, fein gewürfelt (je nach Geschmack, 1/2 Zwiebel, oder 1 Schalotte und 1-4 Knoblauchzehen)
  • ca 1l heiße Brühe, in einem Gefäß neben dem Herd. Wenn du am Ende frisch geriebenen Parmesan zum Risotto gibst, dosiere die Brühe eher leicht. Sonst wirds zu salzig.
  • 300 ml Tomaten-Passata

nach Geschmack zum Verfeinern zum Schluss:

  • 100 g Champignons klein geschnitten
  • 1-mehrere Esslöffel frisch! geriebener Parmesan/Parmiggiano, je nach Gusto der Esser. In der veganen Variante einfach weglassen.
  • 2 Bund Spinat fein geschnitten (2 Hände voll)

*geklärte Butter

Zubereitung
Ghee im Topf schmelzen. Den Risottoreis darin unter stetem Rühren glasig werden lassen. Dann etwas Brühe angiessen, sodass der Reis bedeckt ist. Der Herd auf mittlere Hitze stellen, so dass der Risotto leicht aber stetig vor sich hin blubbert. Bei unserem Herd ist das die Stufe 3-4. Während dessen kannst du die Zwiebel und Knoblauchzehen fein würfeln. Die getrockneten Pilze noch klein zupfen und in ein Schüsselchen geben. Dazu die fein gewürfelten getrockneten Tomaten werfen. Das Schüsselchen mit einem Teil der Brühe aufgiessen, so daß sein Inhalt bedeckt ist und in Ruhe aufquellen kann.

Immer wieder den Reis im Topf mit Brühe aufgiessen und rühren. Nach ca. 15 min kannst du einzelne Reiskörner probieren, um abzuschätzen, wie lange sie noch brauchen. Ab jetzt kannst du nach und nach die Passata zum Reis kippen und unterrühen. Ca. 10 min bevor der Reis fertig ist, gibst du die Zweibeln und Koblauchwürfel dazu. 5 Min vor Schluß den Inhalt des Schüsselchens mit den gequollenen Pilzen und Tomaten. Jetzt hast du ungefähr eine Ahnung, wie der Risotto am Ende aussehen wird. Wenn der Reis noch einen leichten Biss hat, aber die Masse schon richtig schlunzig ist, drehst du den Herd ab, gibst den geriebenen Parmesan dazu und rührst ihn unter.

Bevor du servierst rühe ganz frisch die geriebenen Champignonse oder/und die fein geschnittenen frischen Spinatblätter dazu. Beide sollen nur warm werden, aber nicht köcheln oder lapprig werden.

Wenn du als Variante Kürbiswürfel dazu geben willst, gib diese ab ca. 15-10 min vor Schluß rein. Das hängt sehr von der Größe deiner Kürbiswürfel ab. Sie brauchen aber weniger lang als der Reis.

Da sind ein paar Punkte dabei, die nicht zum klassischen Risotto passen. Aber die Familie mags genau so. Die Tocher meinte schon, beim Nachbarn das Risotto ist gar nicht rot. Andere Varianten des Risottos werden von den Kindern nicht gut geheissen (Fenchel z.B.)

Kürbis-Kokos-Suppe

tischschmuck

donnerstag 11

donnerstag 12

Herbstzeit. Überall ploppen Kürbisrezepte aller Art auf. Da möchte ich dir natürlich unser liebstes Kürbis-Rezept nicht vorenthalten. Das ist eine super schnelle, aber sauleckere Suppe. Von allen Familienmitglieder geliebt.

  • ein mittelgroßer Hokkaido-Kürbis, gewürfelt
  • eine Dose Kokosmilch
  • ca 750 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 Zehen Knoblauch, klein gewürfelt
  • Chiliflocken oder etwas frische Pepperoni
  • Zitronensaft
  • Schnittlauch, klein geschnitten
  • etwas Öl zum Braten
  • Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • Salz

Öl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch und Chiliflocken (vorsichtig dosieren, wenn Kinder mitessen lieber weglassen und Suppe am Ende mit Chiliöl bei Tisch nachschärfen) andünsten. Kürbisstücken zugeben und kurz mitdünsten. Dann mit Gemüsebrühe aufgiessen und weich kochen. Kokosmilch zugeben, pürrieren und nochmal aufkochen. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Während die Suppe kocht, Zwiebelringe in einer großen Pfanne braun rösten. Kräftig salzen.

Suppe mitt braunen Zwiebelringen & Schnittlauch servieren.

Reis und Gemüse mit Erdnuss-Sosse

erdnusssosse 3

erdnusssosse 2

erdnusssosse 1

Hier reiche ich noch die Anleitung für die Erdnuss-Sosse aus dem Podcast nach. Wie schon im Podcast erwähnt, ist es eine Variante, eine Erdnuss-Sosse zu machen. Man kann die noch variieren, mit Knoblauch, Chiliflocken, Zitronensaft, frischem Koriander.. die Möglichkeiten sind vielfältig.

Die Mengenangaben im Podcast sind so, daß echt viel Soße rauskommt. Weil wir Sossenliebhaber sind. Du kannst aber auch mit weniger anfangen (vielleicht mit nur 100 ml Brühe, 2 EL Erdnussmus und einer halben Dose Kokosmilch) und dich während des Kochens an die Menge rantasten, indem du abwechselnd Erdnuss-Mus, Kokosmilch und eventuell Brühe hinzugibst.

Die Erdnuss-Sosse schmeckt gut zu Reis und gedünstetem Gemüse. Geht aber auch zu Pasta. Da kennen wir nichts. Den Reis wie gewohnt kochen (wir haben dafür einen Reiskocher), Gemüse (zb Bohnen, Karotten, Champignons, Paprika, Zucchini, Brokkoli…) entweder im Garaufsatz des Reiskochers oder einer Pfanne dünsten. Währenddessen die Sosse zubereiten.

(Vielsossenoriginalrezept):

  • ca 200 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 richtig große EL Erdnussmus (crunchy oder cremig, egal)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Sojasosse, Paprika/Cayenne
  • Zitronensaft
  • Balsamico

Gemüsebrühe ineinem Topf erhitzen, darin den Erdnussmus auflösen. Dabei schön rühren. Kokosmilch hinzugeben und weiterrühren. Dabei die Konsistenz beobachten. Wird es zu cremig, mit Kokosmilch oder Brühe nachhelfen, zu flüssig mit Erdnussmus ausgleichen. An dieser Stelle probiere ruhig schonmal, wie dir die Intensität des Erdnussgeschmacks erscheint oder ob du das Verhältnis Kokos/Erdnuss noch verändern möchtest. Das ist echt Geschmackssache und auch bisschen abhängig vom Erdnussmus und der Kokosmilch. Dann schmecke das ganze mit Sojasosse, Paprika/Cayenne und Zitronensaft ab. Von einer Freundin habe ich noch den Trick, einen Schwapp Balsamico dazuzugeben. Das rundet das ganze wunderbar ab.

Zusammen mit Reis und dem gedünstetem Gemüse servieren.

Viel Spaß beim Probieren!

Thai inspirierter Ananas-Reis

FrauBHK frisch ausm Urlaub, das muss was heißen! Wir waren in Thailand und haben uns dort den Bauch vollgeschlagen mit wahnsinnig leckerem Thaifood. Nun sind wir wieder daheim und haben noch so ein Fitzelchen Thaigeschmack auf der hinterletzten Geschmacksknospe. Heute wollte ich nun Pinapple Rice nachkochen. Allerdings mag ich es, wenn mehr Gemüse im Essen ist, dafür weniger Fett. Ich habe die  Thaivariante also etwas abgewandelt.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Becher Jasminreis
  • 3 große Karotten
  • eine Hand voll Erbsen (aus dem Frost)
  • eine Hand voll Mais (aus dem Frost)
  • 1/2 frische Ananas
  • 1 Banane
  • 2 Eier
  • 1 paar Rosinen
  • Sojasauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • brauner Zucker
  • Currypulver
  • Lemongrasspulver (echtes Lemongrass ist natürlich noch viel viel leckerer, hatte ich aber leider vergessen einzukaufen)

photo 1

Zubereitung:

  • Kocht den Reis nach Anleitung (ich habe ihn im Tupper-Reiskocher gekocht, also zu dem 1 Becher Reis noch 2 Becher Wasser dazu und 13 Minuten in der Mikrowelle kochen lassen)
  • Möhren schälen, schneiden und klein häckseln (hab schon wieder was von Tupper dazu, jaja, sagt nix.)
  • zusammen mit den gefrosteten Erbsen und Mais in eine Silikondampfgarschale geben und in der Mikrowelle 8 Minuten dampfgaren. (könnt ihr natürlich auch ganz normal kochen, ich mags lieber dampfgegart)
  • derweil die Ananas und Banane klein häckseln
  • das Ei im Wok mit ein bisschen Öl wie Rührei braten
  • danach den Reis hinzugeben, 200 ml Gemüsebrühe angießen, das Gemüse und die Früchte dazu schütten und die Rosinen hineingeben
  • alles verrühren und kurz gemeinsam erhitzen
  • würzen mit Sojasauce, braunem Zucker, Currypulver und Lemongrasspulver.

Fertig!

photo 2

Eigentlich kommen da noch geröstete Cashewnüsse mit rein, die ich seeehr mag, das Kindchen aber leider nicht. Und da wir hier bei Wünschdirwas sind kommt eben rein, was ihr schmeckt (ich kann mir ja noch welche hinterher drüber streuen).

Dem Honigkind hat´s geschmeckt!

photo 3

 

Oh und in Thailand wurde uns das in einer ausgehöhlten Ananas serviert und war mit Shrimps garniert. Dazu gab es Mango-Shake und nen fantastischen Sonnenuntergang am Meer. Nunja, there is always room for improvement 😉

IMG_4926

Schwierigkeitsgrad: 2 (also man muss schon mit Töpfen und Messern jonglieren können ;))
Dauer: ca. 30-40 Minuten 
essbar ab: ca. 12 Monaten (vorausgesetzt Eure Babys mögen Mischmasch, viele mögen ja lieber lieber einzelne Komponenten zum Auswählen.)

Guten Appetit und happy Fernweh!