Monatsarchiv: Juni 2012

Hefeklösse

hefeklösse

Manchmal überkommen einen urplötzlich Kindheitserinnerungen. Oft damit verbunden irgendwelches Essen, was es damals oft gab. Bei uns waren das früher zB Quark und Kartoffen oder Hefeklösse mit Pflaumenkompott & brauner Butter. Hier nun eine Variante, veganisiert und weizenfrei, aber dennoch sehr lecker.

ergibt ca 16 Hefeklösse

500 g (Dinkel)mehl
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme (Soja)milch
100 g Butter bzw Margarine
eine Prise Salz, etwas Abrieb einer Zitronen- oder Orangenschale
3 EL Zucker (ich habe Agavendicksaft genommen)

Alle Zutaten zu einem Hefeteig verarbeiten und den an einem warmen Ort gehen lassen. Dann teilen und Kugeln draus formen (ich hatte 16 handtellergroße Hefeklösse am Ende). Nochmals gehen lassen. In einem großen Topf Wasser aufkochen, den Topf mit einem Tuch bedecken und darauf die Hefeklösse legen, mit einem Deckel abdecken und 10-12 Minuten dämpfen. Geht auch mit einem Dampfgarer oder Dampfaufsatz.

Mit Pflaumenkompott oder Heildebeeren oder Kirschen servieren. Wir haben früher noch braune (zerlassene) Butter in die Mitte des aufgerissenen Hefeklosses gegeben. Lecker!

Advertisements

Triple Chocolate Cheesecake

Ein schneller Nachtisch so ganz ohne backen! Ein (Kalorien)Träumchen 😉
(Im übrigen vergrößert sich das Rezeptbildchen wenn man auf es klickt!)

Zubereitungszeit für die Creme: ca. 20 Minuten
Geeignet ab: ab 1 Jahr?
Menge: für ca. 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: 1 – easypeasy!

Pudding-Quark-Obsttraum – ein schneller Nachtisch

Supereinfacher Kassler

Heute erzähle ich Euch mal, wie ich meinen Kasslerbraten mache. ich nehme meist Kasslerkotelett mit Knochen am Stück – so viel, dass es für alle mitessenden Personen reicht. (Nach demselben Prinzip mache ich auch Pökelbraten – der muß nur meist ein bisschen länger kochen. Aber mindestens genau so lecker und nicht allzu teuer!)

Ich hatte gestern ein 550g Stück (incl. Knochen) für 3 Personen. Bei dieser Menge benötige ich außerdem

1 großen Apfel, 1 große Möhren, 1 große Zwiebel, 1l Hühnerbrühe (ich nehme einfach Pulver und rühre das in heißes Wasser), nach Geschmack saure Sahne

Und so geht es:

  1. Kassler in etwas Öl von allen Seiten anbraten
  2. nochmal herausnehmen und (ich mache dann meist noch nen Klecks Butter in den Topf) die Zwiebel glasig anbraten. Dann den in kleine Stücke geschnittenen Apfel und  die Möhre dazu und anrösten lassen, dann mit der Hühnerbrühe ablöschen und den Kaßler wieder in den Topf
  3. 1,5h vor sich hin köcheln lassen
  4. Den Kassler herausnehmen und vom Knochen lösen
  5. Die Soße entweder pürieren oder durch ein Sieb streichen und abschmecken. Ich mache an dieser Stelle meist noch etwas Wasser rein, weil es zu intensiv schmeckt (vorsichtig und immer wieder abschmecken – ich habe gestern ca. 150ml gebraucht) und dann kommt bei mir ein Schwapp saurer Sahne dazu
  6. Wer mag, kann nun die Hälfte der Soße abfüllen für die Kids und in die andere Hälfte Meerrettich nach Geschmack rühren. Ergibt eine super leckere Meerrettich-Soße
  7. Schmecken lassen 🙂

Der Teller des Sohnes (mit kleingeschnittenem Kassler) sah so aus:

Sesamhähnchen mit Kokosgemüse

Dinner for two:

 

Zutaten: 

600g Hähnchen

gute handvoll Zuckerschoten

1/4 rote und 1/4 gelbe Paprika

1 Tasse Basmati Reis

200g ungeschälten Sesam

1 Glas oder 6-10 mittlere, getrocknete Shiitake Pilze

200ml ungesüßte Kokosmilch (wer es süßlicher mag, kann auch gesüßte nehmen)

 

Zubereitung: 

– Als erstes Wasser für den Reis aufsetzen.

– Reis in einen kleinen Becher abfüllen, die Menge könnt ihr für euch ja variieren, für uns, zwei Erwachsene hat der kleine Becher gereicht.

– Danach das Gemüse waschen, Zuckerschoten nehmen, die Enden abschneiden und danach in  Längstreifen schneiden, die Paprika ebenso in Längsstreifen schneiden.

– Das Gemüse kurz in der Pfanne anbraten, so dass es sehr bissfest ist und vorrübergehend auf einem Teller, oder in einer kleinen Schüssel parken.

– jetzt dürfte auch das Wasser für den Reis kochen, Reis hineingeben, kurz umrühren und gemütlich vor sich hin köcheln lassen. Gelegentlich einmal kurz durchrühren, damit der Reis nicht ansetzt.

– nun das Fleisch nehmen und in kleine Längsstreifen schneiden und danach in eine Schüssel geben. Darüber den Sesam streuen und alles gut vermischen. Man kann sich auch die Arbeit machen und jedes einzelne Fleischstück panieren, aber das kostet auch ein Stückchen mehr Zeit ;o)

 

– Fleisch in die Pfanne geben und langsam anbraten. Langsam, weil der Sesam sonst schnell verkohlen kann und dann eher einen bitteren Geschmack hinterlässt. Und wir wollen ja ein schönes, geröstetes Sesaroma 🙂

 

 

– Fleisch auf einem Teller parken und das Gemüse wieder in die Pfanne geben. Dazu kommen nun die Shiitake Pilze, kurz zusammen anwärmen und nun die Kokosmilch hinzugeben.

alles zusammen einmal kurz aufkochen lassen und dann servieren 🙂

 

 

Rosmarinkartoffel mit Kräuterquark

Lotta isst kein Fleisch wodurch es hier oft vegetarisch Gerichte gibt,  die je nach Fleischhunger des Mannes, mit einer Frikadelle, oder einem Würstchen für ihn noch garniert werden 😉

Gestern gab es dann Rosmarinkartoffel mit Kräuterquark.

Für 2 Erwachsene und 2 Kinder braucht man:

1kg Kartoffel

500g Quark

frische Kräuter nach Wahl

1 Zweig Rosmarin

 

Kartoffel schälen und in mundgerechte Stücke würfeln. Bei mir werden das immer etwas sehr kleine, mittlere und schon fast zu große Würfel 😉

Die Rosmarinblätter abstreifen und so klein wie möglich mit einem Messer häckseln.

Kartoffelwürfel in eine Schüssel mit ein bisschen Speiseöl übergießen, den gehäckselten Rosmarin, etwas Pfeffer und Salz mit dazu geben und gut durchmischen. So dass eben jedes Kartöffelchen genug von allem abbekommen hat.

Kartoffel in den Ofen, und bei 180° Umluft gute 20 Minuten vor sich hin backen lassen. Ich versuche die Kartoffel dann mit einem Pfannenwender noch mal zu drehen, wem das aber zu umständlich ist, kann die Kartoffel auch einfach 30 Minuten so im Ofen lassen und sie dann rausholen (sofern sie denn schon gar sind, nech).

In der Zeit wo die Kartoffel so vor sich hin brutzeln, den Quark in die Schüssel von eben rein geben (spart Abwasch, wir haben keine Spülmaschine 😉 ). Solltet ihr Magerquark genommen haben, könnt ihr diesen mit einem Schuss Mineralwasser (mit Kohlensäure) cremiger machen.

Die anderen Kräuter genau so häckseln, wie den Rosmarin eben und dann alles zum Quark hinzu fügen. Wer es gerne mag, kann auch noch Knoblauch mit dazu tun. Alles gut umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig 🙂

Die Kräuterwahl liegt da ganz bei euch. Bei uns gab es gestern, Basilikum, Oregano, Lauchzwiebel, etwas Knoblauch, Kresse. Sehr sehr lecker!

In der Zeit dürften auch die Kartoffel fertig gegart sein und man kann sie sich mit dem Kräuterquark munden lassen 🙂

 

Ich weiß, keine gute Fotoqualität ;o)

 

Man kann das Gericht auch gut kombinieren. Mit Backgemüse, oder mit Frikadellen, oder gebackenen Zucchini/Aubergine uswuswusw…

Zucchinipuffer & Tomatenfrischkäse

Zeit: ca. 20 Minuten
Geeignet ab: ab 1 Jahr?
Menge: für ca. 1 Person
Schwierigkeitsgrad: 1